Samstag, 12. Oktober 2013

Buchteln mit Pflaumen und Marzipan, und plötzlich ist es fast schon Winter

"Und fröstelnd geht die Zeit spazieren. Was vorüber schien, beginnt."...Erich Kästner hat ja soooo recht. Wobei meine Zeit mehr um ihr Leben zu rennen scheint. Ich weiß nicht, wo der Herbst geblieben ist, aber heute morgen war es plötzlich Winter....

Ich vernachlässige nicht nur das Bloggen, nein tatsächlich auch auf sträflichste Art und Weise das Backen, aber wenn die Tage kürzer werden frage ich mich immer, wie man sein Tagespensum noch schaffen soll. Und zu allem Übel besteht das Tagespensum mittlerweile aus einer guten 45 Stunden Woche...
Ich höre schon auf zu Jammern, es sollte nur eine Art Entschuldigung für das spärliche Bloggen sein...

Zum wirklich wichtigen im Leben: Kuchen <3
Heute gibt es etwas für die Seele, etwas das wärmt an regnerischen, grauen Tagen wie diesen, mir schwant es wird noch viele davon geben diesen Winter..


Buchteln nämlich! Die schmecken noch warm, gemütlich mit dicken Wollsocken an den Füßen auf der Couch am allerbesten!



Meine sind gefüllt mit Pflaumenkompott und Marzipan - tolle Kombination!

Normalerweise bin ich kein Fan von Eiern im Hefeteig. Meine Großmutter hat mir beigebracht, dass Eier in einem guten Hefeteig nichts verloren haben - die Franzosen sehen das ganz anders, die Alpenländler anscheinend auch....
Nun gut, dieser Hefeteig ist für die Buchteln einfach ideal, man muss nur schauen, dass sie nicht zu lange im Ofen bleiben, sonst werden sie schnell trocken (jaja, die Eier ;-))
Das Rezept habe ich bei Anna gefunden und ein wenig abgewandelt, insbesondere die Füllung.


Buchteln:

500g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 Ei
2 Eigelb
80g Zucker
eine Prise Zimt
200 ml Milch
50g Butter

Die Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen. Das Ganze darf nur lauwarm sein, wenn jetzt die Hefe dazukommt und darin aufgelöst wird. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben, das Ei und die Eigelbe dazu. Dann die Hefemischung hinzufügen und alles ordentlich kneten.
Einen aufwendigen und zeitintensiven Vorteig sparen wir uns - zu kompliziert und unnötig.
Der Teig sollte dann eine Stunde gehen dürfen, am Besten an einem warmen, zugluftfreien Ort.
Dann wird es Zeit für das Formen der Buchteln: Ich nehme eine 28er Springform dafür und muss den Teig in 9 Teile teilen. Diese werden dann zu Kugeln geformt und ein wenig ausgerollt. Nur so viel, dass ihr mit einem Teelöffel das Pflaumenkompott oder Mus und jeweils ein kleines Stück Marzipan darauflegen könnt und das Ganze dann zusammenfaltet und rund formt.
Die Nahtstelle kommt jetzt nach unten in die Form.
Wenn alle Buchteln fertig geformt sind und in der Backform liegen, ruhig nochmal eine halbe Stunde gehen lassen, wir wollen ja schließlich einen lockeren Hefeteig.
Dann mit Eigelb oder Kondensmilch bepinseln und bei 180 Grad Ober/Unterhitze auf die niedrigste Einschubleiste in den Ofen geben.
Die Buchteln sollten nach ca. 40 Minuten Backzeit fertig sein und durch die niedrige Einschubleiste auch nicht zu dunkel werden.

Ich persönlich brauche weder Vanillesauce noch sonst eine Begleitung zu diesem Gebäck. Eine Tasse Cappuccino reicht völlig :-)

Einen gemütlichen Samstagabend
wünscht

Laura

Kommentare:

  1. Köstlich, Laura. Ich liebe Buchteln auch unheimlich. Bloss brauch ich einen Schluck Vanillesauce, die bring ic halt mit, ok? :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima Mella, allerdings wirst du dich beeilen müssen, der Kaffee wird kalt und ich habe einen Allesesser zu Hause ;)

      lg Laura

      Löschen
  2. das glaub ich sofort, dass das eine tolle Kombination ist. und außerdem sieht es auch zum anbeißen aus!!! :)

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema "Pflaumen und Zwetschgen" und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen